autor_innen

Andrea Zimmermann

Andrea Zimmermann ist wissenschaftliche Assistentin (Postdoc) und Dozentin am Zentrum Gender Studies der Universität Basel. 2013 schloss sie an der Universität Zürich ihre Dissertation ab zu poetologischer Kritik der hegemonialen Geschlechterordnung in zeitgenössischen Theatertexten. Seit 2004 arbeitete sie außerdem als Dramaturgin u. a. am Theater Freiburg und am Düsseldorfer Schauspielhaus. Ihre Forschungsschwerpunkte umfassen
Geschlechtertheorie, feministische Kritik und Affect Studies.

Aktuelle Publikationen:

Zimmermann, Andrea (2013): „Lebende Spiegel: Das Spiel der Mimesis und die Differenz“. In: Grisard, Dominique/Jäger, Ulle/König, Tomke: Verschieden Sein: Nachdenken über Geschlecht und Differenz. Sulzbach/Taunus: Helmer, S. 185-197;

Brüske, Anne/Iso, Isabel Miko/Wespe, Aglaia/Zehnder, Kathrin/Zimmermann, Andrea (Hg.) (2011): Szenen von Widerspenstigkeit: Geschlecht zwischen Affirmation, Subversion und Verweigerung. Frankfurt am Main: Campus.

 

Bei zaglossus erschienen:

Der Band bietet erstmals im deutschsprachigen Raum eine Einführung in die Affect Studies: Er macht sechs Schlüsseltexte in deutscher Übersetzung zugänglich und zeigt anhand exemplarischer Analysen das Rezeptionspotenzial und die Aktualität der Affect Studies.

 24,95