autor_innen

Porträt von Sushila Mesquita
© Ian Kaler

Sushila Mesquita

Sushila Mesquita studierte Philosophie und Geschlechterforschung in Wien und Basel. Sie hat zahlreiche Veröffentlichungen zu queer-feministischen Themen verfasst. Für "BAN MARRIAGE! Ambivalenzen der Normalisierung aus queer-feministischer Perspektive" erhielt sie den Johanna-Dohnal-Förderpreis sowie den agpro Forschungspreis.

 

Bei zaglossus erschienen:

Twenty years after the emergence of “queer” as a political concept, the contributions to this anthology discuss the radical potential of queer theory and activism within different spatial, cultural, and socio-political contexts. 

 24,95

Prozesse der Normalisierung von Lesben und Schwulen müssen aus queer-feministischer Perspektive ambivalent bewertet werden: Einerseits eröffnen sie neue Rechte, andererseits sind mit ihnen neue Anpassungs­leistungen und Grenz­ziehungen verbunden.

 17,95