Publikationen

Das Ende der Jagd

Von seiner Wahlheimat San Francisco aus spielt IT-Spezialist Ronnie eine Partie Fernschach mit einem Wirtschaftsprofessor an der Columbia University. Als Ronnie überraschend eine Erbschaft macht und sie an ein Sozialprojekt verschenkt, geraten die beiden in eine Diskussion über die Sinnhaftigkeit von Ronnies Entscheidung, die der Professor auch mit seinen Studierenden fortführt. Einer von ihnen ist der adelige Österreicher Heinrich Schönborn, dessen Vater ihm ein Vermögen von einer halben Milliarde Euro hinterlassen hat. Inspiriert von Ronnies Tat beschließt er, sein Erbe sinnvoll umzuverteilen.

In seinem neuen Roman entwirft Kurto Wendt mit gewohnter erzählerischer Leichtigkeit ein Szenario politischer Veränderung, das aus den Ideen Einzelner eine ganze Bewegung macht. Während in seinen bisherigen Romanen Grassroots-Bewegungen im Fokus standen, geht es diesmal darum, wie Teile des Establishments selbst von innen heraus das System verändern.

Vor dem Hintergrund aktueller Fragen zu gesellschaftlicher Gerechtigkeit spinnt Wendt abermals gekonnt unterhaltsam eine Utopie, die zwar gewagt tönt, jedoch mit den Füßen am Boden bleibt und am Ende vielleicht doch gar nicht so unrealistisch anmutet.

Veröffentlichung:
Sprache:
  • deutsch
270 Seiten, Broschur
ISBN: 978-3-902902-41-2
 14,95

Issuu Leseprobe

 

Zurück

Empfehlungen

Wer lässt sich schon auf eine Wette mit einem Toten ein? Wer stellt das eigene Leben für drei Jahre auf den Kopf, um kollektiv zu arbeiten? […]

 17,95

In der Neuausgabe des ersten Romans aus der Reihe über Frank Smutny und seinen Kreis von Freund_innen kann man nun endlich wieder nachlesen, wie alles begann, und miterleben, wie aus dem eigenbrötlerischen Einzelgänger Frank ein politisch aktiver Mensch wird.

 14,95

Kaum ein Thema bewegt derzeit so sehr wie die Frage nach leistbarem Wohnen. Kurto Wendt schreibt dazu die Geschichte einer fiktiven Bewegung, die jederzeit Realität werden könnte.

 14,95

In seinen neuen Roman lässt Kurto Wendt seine journalistischen Recherchen zu einem realen Fall von Schwulen-Mobbing einfließen und erzählt auf wunderbar mühelose Weise die fiktive Geschichte rund um einen Kreis von Freund*innen in Wien.

 14,95